fbpx

Servette FCCF konnte auf dem Transfermarkt einen grossen Coup landen. Die ehemalige Kapitänin der Nati Caroline Abbé wechselt vom FC Zürich Frauen zu den Grenat.


Die 31-jährige Caroline Abbé, welche 127 Länderspiele für die Schweizer Nationalmannschaft bestritt, ist eine neue Spielerin des Servette FCCF. Für die Genferin ist es eine Rückkehr nach Hause, da sie 2003 in der Nationalliga B mit Football Féminin Chênois Genève ihr Debüt gab.

In der Saison 2005-2006 verpasst der Verein der Trois-Chêne den Aufstieg in die NLA für nur wenige Punkte und hat das Trio Maendly-Sarrasin-Abbé in seinen Reihen. Vierzehn Jahre später sind diese drei Spielerinnen nun wieder im Servette-Trikot vereint.

Nach Chêne und Yverdon in der Schweiz wechselte Caroline Abbé 2011 in die Bundesliga zum SC Freiburg. Drei Jahre lang beeindruckte sie und wurde gar zur Kapitänin ihrer Mannschaft. Ihr Talent liess dem FC Bayern München nicht gleichgültig, 2014 wechselte sie zu den Bayern. Sie blieb drei Saisons, bevor sie letzten Sommer zum FC Zürich Frauen wechselte.

Caroline Abbé: « Ich freue mich, den Kreis zu schliessen. Vor 15 Jahren spielte ich mit einigen Spielerinnen zusammen und wir wollten schon immer wieder zusammenspielen. Letzte Saison zeigte Servette eine gute Leistung und der Verein liess verlauten, dass er ambitioniert sei. Ich will Spass haben und nach der ersten Kontaktaufnahme werden wir mit der Mannschaft und dem Trainer die Ziele vereinbaren.»

Constantin Georges, Vize-Präsident des Servette FCCF: «Ich heisse Caroline willkommen. Sie ist eine erstrangige Verstärkung für unseren Verein. Wir glauben daran, dass ihre Erfahrung uns helfen wird, unsere Abwehr zu verstärken, und dass sie eine grosse Stütze für unsere jungen Spielerinnen sein wird.»

Der Servette FCCF freut sich auf Caroline Abbé und wünscht ihr viel Erfolg mit ihren neuen Farben.